Call for Buchbesprechungen

Die erste Ausgabe des Jahrbuchs für marxistische Gesellschaftstheorie steht in der Grundkonzeption bereits. Was noch fehlt, sind einige ausführliche und kritische, aber sachliche Buchbesprechungen im Umfang von 10.000 bis 20.000 Zeichen inkl. Leerzeichen. Wir rufen daher ein letztes Mal – zumindest für die erste Ausgabe – dazu auf, bis spätestens 1. November 2021 eure engagierte Buchbesprechung an redaktion@jahrbuch-marxistische- gesellschaftstheorie.net zu schicken. Wir bitten euch, uns so bald wie möglich Bescheid zu geben, ob ihr eine Besprechung schreiben wollt, damit wir den Gesamtumfang des Jahrbuches abschätzen können. Hier eine Liste von Buchvorschlägen, aus denen ihr wählen könnt (auch eigene Vorschläge sind willkommen):

  • Plattformkapitalismus und Krise der sozialen Reproduktion, Moritz Altenried / Julia Dück / Mira Wallis (Hrsg.), Westfälisches Dampfboot 2021 Neuerscheinung zu aktuellen Problemen, darunter auch Corona, des Kapitalismus im 21. Jahrhundert.

  • Anerkennung oder Unvernehmen? Eine Debatte, Axel Honneth/Jacques Ranciére. Suhrkamp 2021 In gewisser Fortsetzung der ebenfalls bei Suhrkamp erschienene Debatte zwischen Honneth und Nancy Fraser Anerkennung oder Umverteilung eine Neuerscheinung zum sozialphilosophischen Dauerbrenner der Anerkennungsphilosophie.

  • Hegels Pöbel, Frank Ruda, Constanz University Press 2011 + Der Pöbel und die Freiheit, Mesut Bayraktar, Papyrossa 2021 Der Pöbel ist eine aktuell viel diskutiert im sozialphilosophischen Diskurs. Bayraktars neu erschienene Studie zu Hegels Pöbel versteht sich explizit als ein Gegenentwurf zu Frank Rudas Hegels Pöbel.

  • Hegels Logik Lesen. Ein Selbstversuch, Patrick Eiden-Offe, Matthes & Seitz 2020. Der Literaturwissenschaftler Patrick Eiden-Offe liest Hegel explizit aus der Perspektive eines Nicht-Philosophen, d.h. sehr assoziativ, allerdings mit dem Anspruch Hegels Denken als radikales Denken darzustellen und auch Bezüge zum Marxismus herzustellen jenseits der klassischen Rezeptionslinien.

  • Pandemic! 1 & 2, Slavoj Žižek, OR Books 2020, 2021 Žižek stellt die Corona-Pandemie als Basis für eine universelle Solidarität infrage und betont die Klassendifferenz gerade unter Covid-19.

  • Markt und Gewalt, 2. Korrigierte Auflage, Heide Gerstenberger, Westfälisches Dampfboot 2018. Gerstenberger argumentiert gegen die verbreite These, dass die Zurückdrängung direkter Gewalt der kapitalistischen Rationalität geschuldet sei. Markt und Gewalt, ein Standardwerk, seit 2018 in der 2. Auflage.

  • Caliban und die Hexe, 8. Auflage, Silvia Federici, mandelbaum 2017. Caliban und die Hexe ist 2017 in der 8. Auflage erschienen und untersucht die kapitalistische Rationalisierung der gesellschaftlichen Reproduktion aus einer sozialgeschichtlichen Perspektive.

  • Die Welt wieder verzaubern. Feminismus, Marxismus & Commons, Silvia Federici, mandelbaum 2020. Federici versteht die Commons nicht „als »Inseln der Glückseligen« in einem Meer ausbeuterischer Verhältnisse, sondern als autonome Räume, von denen aus die bestehende kapitalistische Organisation des Lebens und der Arbeit herausgefordert werden kann.“ (https://www.mandelbaum.at/buecher/silvia-federici/die-welt-wieder- verzaubern/)

  • Neuerscheinungen in der Historical-Materialism-Books-Series: https://brill.com/view/serial/HM

  • Die Pariser Commune, Louise Michel, mandelbaum 2021. Analyse und Berichterstattung der Pariser Commune aus der Perspektive der Kommunardin Louise Michel nun in deutscher Übersetzung.

  • Reisende der Weltrevolution. Eine Globalgeschichte der Kommunistischen Internationale, Brigitte Studer, Suhrkamp 2020 Studer zeichnet das Gesamtbild der Komintern in einer globalen Perspektive nach.

  • Wir Untoten des Kapitals. Über politische Monster und einen grünen Sozialismus, Raul Zelik, Suhrkamp 2020. Die sozialistische Idee wird im Hinblick auf den drohenden ökologischen Kollaps und den drohenden Sturz in den Autoritarismus neu mobilisiert.

  • Der Code des Kapitals. Wie das Recht Reichtum und Ungleichheit schafft, Katharina Pistor, Suhrkamp 2020. Pistor zeichnet in dieser rechtskritischen Studie nun in deutscher Übersetzung einen Zusammenhang zwischen sozialer Ungleichheit, Recht, der Anwaltsklasse und dem Finanzkapital.

  • Marktsozialismus, Felix Wemheuer (Hrsg.), Promedia 2021. Der Sammelband beinhaltet klassische Texte zur Frage Markt und Plan.